BwF Community Forum

| Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung nach DS-GVO | Impressum / Kontakt | Fragen stellen... aber Wo und Wie? Regeln zur Netiquette... |

Autor Thema: Bundesvertretertag des VBB 2019  (Gelesen 1538 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Beitrag Starter
  • lampuser

    am: 19. Dezember 2018, 19:48 Uhr
    Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

    es ist wieder soweit...
    Nächstes Jahr findet wieder der Bundesvertretertag des VBB statt. Dort gilt es aktuelle Probleme zu beschreiben, Lösungen zu erarbeiten und diese dann als Arbeitsauftrag dem Bundesvorstand mitzugeben für die kommende Amtszeit.

    Schreibt hier (und zwar ziemlich konkret), wo der Schuh drückt (und damit mein ich nicht die GÖD ;-)) und was ihr vor Wünsche, Vorstellungen etc. habt. Gerne auch per Privatnachricht. Ich will gerne versuchen eure Ideen aufzunehmen und diese als Antrag zu formulieren.
     



    Schmidt-Zenner

    • Weiß schon was...
    • **
    • Beiträge: 57
    • Dankeschön: 9 mal
    • Letzter Login :12. Juli 2019, 10:37 Uhr
    Antwort #1 am: 25. Dezember 2018, 19:26 Uhr
    Hallo Lampuser,

    der VBB sollte sich dem Thema Ruhegehaltsfähigkeit der Feuerwehrzulage, sowie der Öffnung der Laufbahn des mD bis A11 widmen ( siehe Dienstrechtsreform NRW ).

    Gruß Schmidt-Zenner
     


    AllGeier

    Antwort #2 am: 25. Dezember 2018, 20:19 Uhr
    Hallo Lampuser,

    der VBB sollte sich dem Thema Ruhegehaltsfähigkeit der Feuerwehrzulage, sowie der Öffnung der Laufbahn des mD bis A11 widmen ( siehe Dienstrechtsreform NRW ).

    Gruß Schmidt-Zenner
    Das mit der Öffnung nach A11 wird es aus meiner Sicht auf absehbarer Zeit nicht geben. In der aktuellen Fassung der BLV gibt es mehrere Möglichkeiten in die nächst höhere Laufbahn zu gelangen.  Deshalb ist da wenig Aussicht auf Erfolg. Die Ruhegehaltsfähigkeit der Fw-Zulage ist da ein Punkt, der verfolgt werden sollte.
    Gruß AllGeier
    Die Beträge geben meine private Meinung wieder!
     


    Schmidt-Zenner

    • Weiß schon was...
    • **
    • Beiträge: 57
    • Dankeschön: 9 mal
    • Letzter Login :12. Juli 2019, 10:37 Uhr
    Antwort #3 am: 25. Dezember 2018, 20:56 Uhr
    Ist mir schon klar das es schwierig wird ein Reform herbeizuführen. Auch in NRW war diese Möglichkeit vor der Reform vorhanden. Und wenn der Bund Konkurrenzfähig bleiben möchte wird man auch diese Möglichkeit prüfen müssen. Der Fachkräftemangel wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen und das Buhlen um die vorhandenen Kräfte wird weiter zunehmen. Auch wenn wir vermehrt Ausbilden wie in den letzten Jahren geschehen wird das nicht ausreichen. Allgemein mag es uns gut gehen aber das sollte nicht heißen das wir uns verstecken müssen. Denn wie gesagt die Konkurrenz schläft auch nicht!
     



    AllGeier

    Antwort #4 am: 25. Dezember 2018, 21:03 Uhr
    Nur wer glaubt mit einer Öffnung der Laufbahnen ist es getan der irrt. Es muss trotzdem eine Qualifikation für die neue Laufbahn, insbesondere bei der Feuerwehr erfolgen. Deswegen sehe ich keinen Sinn in einer generellen Öffnung.
    Viele Länder die es gemacht haben, würden dies nicht mehr machen.
    « Letzte Änderung: 25. Dezember 2018, 21:12 Uhr von AllGeier »
    Die Beträge geben meine private Meinung wieder!
     


    Schmidt-Zenner

    • Weiß schon was...
    • **
    • Beiträge: 57
    • Dankeschön: 9 mal
    • Letzter Login :12. Juli 2019, 10:37 Uhr
    Antwort #5 am: 25. Dezember 2018, 21:21 Uhr
    Na dann schau doch mal wie es möglich gemacht wurde. Ja ein Qualifikation muss erbracht werden. Und zwar, der Gruppenführer mit dem Zusatzlehrgang Führen ABC oder der Brandschutztechniker oder der Leitstellendisponent.

    Siehe hier:

    http://www.idf.nrw.de/service/downloads/pdf/2017/2017-09-11_liste-vertiefungsausbildungen.pdf

    Also wie gesagt verstecken sollten wir uns nicht.
     


    AllGeier

    Antwort #6 am: 25. Dezember 2018, 21:43 Uhr
    Natürlich, alles ist mittlerweile Möglich! Nur nicht zielführend! Mit verstecken hat das gar nichts zu tun. Mit unseren Möglichkeiten sind wir ganz oben dabei, auch wenn bestimmte Möglichkeiten grenzwertig sind.
    Aber egal, jeder hat seine Meinung.
    In diesem Sinne noch ein schönes Rest/Weihnachtsfest.
    « Letzte Änderung: 25. Dezember 2018, 21:45 Uhr von AllGeier »
    Die Beträge geben meine private Meinung wieder!
     


    Schmidt-Zenner

    • Weiß schon was...
    • **
    • Beiträge: 57
    • Dankeschön: 9 mal
    • Letzter Login :12. Juli 2019, 10:37 Uhr
    Antwort #7 am: 25. Dezember 2018, 22:51 Uhr
    Zumindest schadet es nicht wenn der Verband mehrere Forderungen mit stichhaltigen Argumenten in der Hinterhand hat. Wenn dann am Ende z.B. die Ruhegehaltsfähigkeit der Feuerwehrzulage und derer Turnusmäßigen Steigerung um x % bei rauskommt, wäre sicherlich ein Großteil der Kollegen zufrieden.

    Dir auch noch ein schönes Weihnachtsfest!
     
    Folgende Mitglieder bedankten sich: Rainer



     

    bundeswehr-feuerwehr.de
    Bei der Website www.bundeswehr-feuerwehr.de handelt es sich um keine offizielle Website des Bundesministeriums der Verteidigung,
    sondern um ein auf privater Basis betriebenes Projekt!