BwF Community Forum

| Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung nach DS-GVO | Impressum / Kontakt | Fragen stellen... aber Wo und Wie? Regeln zur Netiquette... |

Autor Thema: Leiter des Zentrums Brandschutz der Bundeswehr verabschiedet  (Gelesen 813 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Beitrag Starter
  • Martin

    • Administrator
    • *
    • Beiträge: 863
    • Dankeschön: 131 mal
    • Geschlecht: Männlich
    • Letzter Login :Gestern um 22:07
    • + Carpe diem +
      • bundeswehr-feuerwehr.de
    Zitat
    Der Leiter des Zentrums Brandschutz der Bundeswehr (ZBrdSchBw), Oberst Michael Friedrich Schuch, ist am 15. März feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Mit einem Festakt in Sonthofen wurde er offiziell verabschiedet. Eine standesgemäße Veranstaltung, wie es sich für die Feuerwehr gehört.

    Oberst Michael Friedrich Schuch führte das Zentrum Brandschutz der Bundeswehr (ZBrdSchBw) in Sonthofen mit seinen rund 120 Mitarbeitern seit dessen Aufstellung im Oktober 2012. Nach 44 Dienstjahren geht er nun in Pension. Mehr als 120 Gäste sowie unter anderem die Präsidentin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw), Ulrike Hauröder- Strüning, und der Stellvertreter der Abteilungsleiterin der Abteilung Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen im Bundesministerium der Verteidigung, Ministerialdirigent Krist-Gilbhart Fahl, würdigten die Arbeit des ehemaligen ABC-Abwehr Soldaten.

    [Text/Quelle, mehr Infos unter: --> hier... iud.bundeswehr.de
    « Letzte Änderung: 31. März 2018, 10:54 Uhr von Martin, Grund: Link erneuert »
    Gruß Martin ;-)

    Kein Support per Private Mitteilungen (PM) durchführen, ausschließlich nur privates. Fragen gehören ins Forum! | Bitte die Regeln zur Netiquette... beachten, danke. | Meine Beiträge sind private Äußerungen und unverbindlich.
     



     

    bundeswehr-feuerwehr.de
    Bei der Website www.bundeswehr-feuerwehr.de handelt es sich um keine offizielle Website des Bundesministeriums der Verteidigung,
    sondern um ein auf privater Basis betriebenes Projekt!