BwF Community Forum

bundeswehr-feuerwehr.de => Neuigkeiten und Ankündigungen => Thema gestartet von: Martin am 01. April 2016, 07:52 Uhr

Titel: BwF rüstet teilweise auf „Green Technology – TLK 1000“ um
Beitrag von: Martin am 01. April 2016, 07:52 Uhr
Nach zahlreichen Beschwerden einiger Natur- und Umweltaktivisten, das auf Truppenübungsplätze immer mehr Einsatzfahrzeuge mit hohem Schadstoffanteil (Abgas – Rußpartikel) eingesetzt werden, befürchteten diese dass die Flora und Fauna erheblich aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Die Messstationen auf Truppenübungsplätzen würden dies anhand einer erhöhten Feinstaubpartikel – Konzentration bestätigen.

Aus diesem Grund liefen in den letzten 3 Jahren zahlreiche Gespräche und Tests mit dem BAAINBw / ZBrdSchBw und Unternehmen die Aufbauten für Feuerwehrfahrzeuge herstellen. Der Leiter der Direktion für das ZBrdSchBw und seine Abteilung Fähigkeitsentwicklung reisten durch das gesamte Bundesgebiet bis man schließlich fündig wurde.

Finanziert wird die Umrüstung durch den Teilverkauf der jetzt noch im Depot befindlichen alten ausgemusterten TLF 1000 Unimogs der Bundeswehrfeuerwehren.

Der feuerlöschtechnische Aufbau wird komplett vom Fahrgastraum abtrennt und dieser anhand einer ausgeklügelten Technik wiederverwendet. Der Fahrgastraum wird an ein indisches Großunternehmen weiterverkauft die wiederum ein anders „Green Technology“ Projekt verfolgen.

Die Bundeswehrfeuerwehren rüsten somit teilweise nach einer längeren Erprobungsphase in Verbindung mit der WTD 91 in Meppen auf die sogenannte „Green Technology – TLK 1000“ um. Somit kann die Einsatzleitung auch Fahrzeuge einsetzten die umweltbewusst konzipiert wurden.

Was heißt nun „Green Technology – TLK 1000“? Zu Deutsch, hier wird grüne Technologie eingesetzt – es werden keine Abgasrußpartikel mehr ausgestoßen! TLK 1000 steht für ein sehr zuverlässiges Einsatzfahrzeug mit dem viel versprechenden Namen „Tanklöschkutsche 1000“ (1000 Liter Wasser Tankinhalt).

Angetrieben wird es intuitiv mit zwei umweltfeundlichen robusten, jeweils 1 PS starken "eco drive" Motor der Firma „Haflinger“, manchmal können durchaus auch mehr als 1 PS erreicht werden und das sind echte Leistungsreserven. Der neu konzepierte Fahrgastraum ist extrem geländegängig und wartungsarm. Der Ursprung dieser großartigen Motorserie (so um 1847) kam aus Südtirol und großangesiedelte Produktionsgebiete sind Bayern, Österreich und Südtirol (Italien). Die Vermarktung der robusten ÖKO-Antriebe ist weltweit verbreitet und ihr damit verbundenes Erfolgskonzept "Evolution" sucht seinesgleichen. Der Markenname „Haflinger“ ist dem einen oder anderen auch als Automarke „Steyr-Puch Haflinger“ bekannt.

Der „Steyr-Puch Haflinger“ ist ein kleiner, leichter Geländewagen mit Allradantrieb der österreichischen Firma Steyr-Daimler-Puch AG, er kam auch beim österreichischen Bundesheer zum Einsatz, leider produziert dieses Fahrzeug die unbeliebten Abgasrückstände und ist somit nicht umweltbewusst einzustufen.

Die eingebaute wartungsfreie Heckpumpe wird mit einem leistungsstarken Akkumulator betrieben der wiederum durch ein eingebautes Solarmodul auf dem Dach versorgt wird. Da die alten TFL 3500 so langsam auch ausgemustert werden, wurden die Stoßstangenwerfer, die ja bei Fahrzeugen auf Truppenübungsplätzen ihren Einsatz fanden, wieder zurückgegriffen und an dem vorderen Chassisbereich funktionell angebracht.

Als Zeichensetzung für ein umweltbewusstes Ablöschen einer Brandstelle sollen also in Zukunft mindestens zwei solcher zukunftsorientierten Feuerlöschsysteme jeder Truppenübungsplatzfeuerwehr zur Verfügung stehen und in die Mat-STAN eingearbeitet werden.

Da das Feuerlöschsystem mit einer Besatzung von nur zwei Beamten zu bedienen ist, werden diese neu geschaffenen Dienstposten mit der Besoldungsstufe A09m (Maschinist) und A09z (Truppführer), also beide Hauptbrandmeister jeweils ohne Zulage und mit Zulage dotiert und ausgeschrieben. Da momentan eine Anhebung solcher Dienstposten im Bereich der Bundeswehrfeuerwehren zu erwarten ist, möchte ich hier schon einmal auf die neuen Dienstposten hinweisen.

Gewisse Voraussetzung müssen die Beamten aber für diese Tätigkeit mitbringen, wie Ihr alle wist, es geht um Eignung, Leistung und Befähigung.

In Zukunft werden vier Beamte der jeweiligen Truppenübungsplatzfeuerwehren ihre Ausrüstung mit nach Hause nehmen und von dort, mit eigenem Fahrrad, zur jeweiligen Einsatzstelle anfahren. Lediglich die Maschinisten werden an der Feuerwache wohnen um zeitnah an den Fahrzeugen zu sein. Hierzu wird ein Unterkunftsgebäude mit mehreren 3-5 Zimmer-Wohnungen gebaut. Auf dem Gelände der Feuerwache werden dann auch die Ställe für die 4 Pferde nebst 2 Pferden als Ersatz entstehen. Für die 2 neuen "TLK 1000" werden 4 Beamte der jeweiligen Feuerwache zu einem hierfür extra eingeführten drei monatigen Lehrgang abgeordnet bei dem sie das „Deutsche Fahrabzeichen Klasse 4“ (Kutschführerschein) erwerben.

Dieser Lehrgang wird aller Voraussicht im schönen Bad Reichenhall beim „Einsatz- und Ausbildungszentrum für Tragtierwesen 230“ durchgeführt. Als Transportmittel im Hochgebirge werden dort unteranderem auch Haflinger eingesetzt.
Sie sind Spezialisten für schwierigstes Gelände und extreme klimatische Bedingungen. Somit seid Ihr jederzeit und weltweit in der Lage zu operieren, egal ob im Gebirge, in der Wüste oder in der Großstadt. Nur die beste Ausbildung für unsere Beamten.

Kleiner Wehmutstropfen - zum Erwerb des Kutschenführerscheins ist es nicht erforderlich den komplexe Umweltbogen auszufüllen. Jedoch müssen die Lehrgangsteilnehmer die wichtigen Inhaltspunkte zum Betreiben von Tragtieren kennen und teilweise beherrschen, hierfür ist die Heeresdienstvorschrift HDv 342/300 „Die Gebirgstragtierkompanie“ wichtig. Die praktische Prüfung wird unter strengen Richtlinien auf einem Kutschenfahrübungsgelände abgenommen. Hierbei werden die Prüflinge unterschiedlichen Szenarien ausgesetzt und müssen erlerntes Wissen in Einsatzübungen unter Beweis stellen.

Das ganze Wissen wird zuvor mit CUA Ausbildung und im Kutschenfahrsimulator entsprechend vermittelt.


(http://www.bundeswehr-feuerwehr.de/eigene_images/april2016.jpg)
 
Ein junger dynamischer Beamter der Abteilung Fähigkeitsentwicklung testete den ersten Wagen auf seine Einsatzfähigkeit und zeigte sich positiv überrascht. Die Fahrzeuge seien mit den neuesten Gerätschaften ausgerüstet und lassen keinen Zweifel an ihrer Tauglich aufkommen.

Auch der Leiter der Brandschutzdirektion ist sehr zu Frieden. Er rechnet damit dass die Beamten jetzt deutlich schneller am Brandherd sein werden.
Titel: Antw: BwF rüstet teilweise auf „Green Technology – TLK 1000“ um
Beitrag von: Martin am 01. April 2016, 20:48 Uhr
Hallo an alle Leser des Beitrages "BwF rüstet teilweise auf  „Green Technology – TLK 1000“ um"

Sicherlich hat der eine oder andere bemerkt welches Datum wir heute haben  8) !

April April ! mehr muss ich wohl nicht dazu schreiben...

Vielleicht etwas überspitzt, aber dennnoch hat es bei einigen wohl ein Lächeln/Schmunzeln ins Gesicht gezaubert.

Wir haben ja sonst nichts zu lachen...  :D   :D


Titel: Antw: BwF rüstet teilweise auf „Green Technology – TLK 1000“ um
Beitrag von: Andichan am 02. April 2016, 17:25 Uhr
Hallo an alle Leser des Beitrages "BwF rüstet teilweise auf  „Green Technology – TLK 1000“ um"

Sicherlich hat der eine oder andere bemerkt welches Datum wir heute haben  8) !

April April ! mehr muss ich wohl nicht dazu schreiben...

Vielleicht etwas überspitzt, aber dennnoch hat es bei einigen wohl ein Lächeln/Schmunzeln ins Gesicht gezaubert.

Wir haben ja sonst nichts zu lachen...  :D   :D


Hallo Martin.

Das mit dem Aprilscherz war ne tolle Sache. Allein der Text einfach Top. Wenn man die BW nicht besser kennen würde, könnte man denken es wäre wahr.
Habe mal das Bild genommen und etwas weiterendwickelt. Bitte nich böse sein. Ist ja auch nur nen Spaß.

Gruß
Titel: Antw: BwF rüstet teilweise auf „Green Technology – TLK 1000“ um
Beitrag von: Martin am 02. April 2016, 18:13 Uhr
Moin

aller bestens getroffen, besser geht nicht. Wenigstens einer der sich mal engagiert..., mal abgesehen von dennen die den "Daumen" hoch angeklickt haben !!!

Wo kann ich das Dossier kaufen, hast du es fortgeschrieben???  ;D  ;D  ;D
Titel: Antw: BwF rüstet teilweise auf „Green Technology – TLK 1000“ um
Beitrag von: Andichan am 02. April 2016, 19:53 Uhr
Moin

aller bestens getroffen, besser geht nicht. Wenigstens einer der sich mal engagiert..., mal abgesehen von dennen die den "Daumen" hoch angeklickt haben !!!

Wo kann ich das Dossier kaufen, hast du es fortgeschrieben???  ;D  ;D  ;D


Weiterschreiben?  ::)
Hm, na mal sehen.  8)
Themen gäbe es ja genug.  ;D
Vielleicht machen wir hier im Forum eine Comedy-Ecke auf, damit wir neben den wichtigen Themen auch Mal was zu schmunzeln haben.  ;)


Gruß
Titel: Antw: BwF rüstet teilweise auf „Green Technology – TLK 1000“ um
Beitrag von: Teeraporl am 04. Dezember 2017, 05:44 Uhr
****************************
Editiert vom Admin:
Beitragsinhalt entfernt...

 Regeln zur Netiquette beachten! (http://www.bundeswehr-feuerwehr.de/index.php?topic=5.msg5#msg5)
Pkt. 8: Besonderen Wert lege ich ferner auf einen sachlichen Stil der Fragen und Antworten und den Respekt vor anderen Meinungen.
Pkt. 10: Inhalte werden gelöscht bei; spamartigen, sexistische, rassistische, beleidigende Äußerungen oder die eine Straftat beinhalten
****************************